logo
Search:

"Struwwelpippi" Finn-Ole Heinrich gewinnt

Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis

 

Im Rahmen der diesjährigen Struwwelpippi kommt zur Springprozession konnte der Stipendiat Finn-Ole Heinrich in Saarbrücken eine weitere wichtige Auszeichnung entgegennehmen:
 
http://www.kultur-port.de/
Am Freitag, 23. Mai 2014, wurde zum zweiten Mal der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis, ein Preis für zeitgenössische Jugendliteratur in Deutschland und Frankreich, von der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit und der Europäische Kinder- und Buchmesse verliehen. Unter der Schirmherrschaft der Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit wurde der Preis ,auf der 14. Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse vergeben und die zwei jungen Preisträger der Öffentlichkeit vorgestellt.

In diesem Jahr wurde der Preis an Finn-Ole Heinrich aus Deutschland und an Gaia Guasti aus Frankreich verliehen.

Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, erhält den Deutsch-Französischen Jugendliteraturpreis für sein neuestes Werk "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich“ (Hanser Verlag) mit Illustrationen von Ran Flygenring. 2011 erschien sein erstes Kinderbuch „Frerk, du Zwerg!“, das 2012 mit dem deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde.

Dr Stefan Hauck vom Börsenblatt des Deutschen Buchhandels und deutsches Jurymitglied zeichnet in seiner Laudatio Finn-Ole Heinrich als Sprachakrobaten aus, der „mit Worten spielt, neue erfindet, die Sätze mit einer solchen Heftigkeit über die Seiten treibt, dass sie adäquat das Innenleben der Protagonisten widerspiegeln“. In "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt - Mein kaputtes Königreich“ erzählt Heinrich die Geschichte eines Verlusts, vom Auszug aus dem vertrauten Haus bis hin zur Krankheit und dem Tod der Mutter. Maulina revoltiert in einer Mischung aus Optimismus und Selbstüberschätzung gegen diesen Schicksalsschlag.

Gaia Guasti wurde 1974 in Florenz geboren und kam mit 18, zwei Koffern, einer Katze und drei Worten Französisch nach Paris. Heute wurde ihr der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis für ihr literarisch herausragendes Buch „La tête dans les choux“ (Thierry Magnier - Collection Roman) verliehen. Gaia Guasti arbeitet als Drehbuchautorin in Paris und schreibt darüber hinaus Geschichten aller Art, ob kurz oder lang, für große oder kleine Leser, auf Italienisch und Französisch.

Die Jury zeichnet Guasti als neue Hoffnungsträgerin in der französischen Buchlandschaft aus. Guasti erzählt in "La tête dans les choux" von der 13-jährigen Margotte, die aus allen Wolken fällt, als ihre Eltern ihr eröffnen, dass die Familie von Paris in das isolierte Dorf Ardèche zieht: “ Cette chronique de la vie à la campagne est un hymne à simplicité, et les travers des néoruraux sont épinglés avec beaucoup d’humour et de tendresse.

Et ce sont ces deux points en particulier qui ont séduit le jury. Un sourire aux lèvres à bien des endroits, le cœur qui se serre à d’autres… A la lecture, nous oscillons sans cesse entre légèreté et sérieux ce qui donne au livre sa force incontestable..", so die Jury in ihrer Urteilsbegründung.
 
Informationen zum Preis
http://www.buchmesse-saarbruecken.eu/deutsch-franzoesischer-jugendliteraturpreis
 
Pressestimmen
http://www.saarbruecker-zeitung.de/