logo
Search:

Finn-Ole Heinrich

Struwwelpippi 2014

www.finnoleheinrich.de/

 

Kurzvita

Finn-Ole Heinrich, geboren 1982, wuchs in Cuxhaven auf. Bevor er in Hannover Filmregie studierte, absolvierte er seinen Zivildienst in Hamburg und las in dieser Zeit einem Mann neun Monate lang Tag für Tag die Zeitung vor.

Als Autor debütierte Heinrich im Alter von 23 Jahren mit dem Erzählband »die taschen voll wasser« (2005). In neun Kurzgeschichten beobachtet er besonders Twentysomethings und seziert deren Verhältnis zu den großen, oft ernsten Themen des Lebens: Freundschaft, Liebe und Sexualität, Sinnsuche und Tod.

Foto und © Denise Henning
 
 
In »Räuberhände« (2007), Heinrichs Romandebüt, reisen die Freunde Samuel und Janik nach dem Abitur nach Istanbul. Sie sind auf der Suche nach Samuels Vater, nach dem Leben und der eigenen Identität. Der Coming-of-Age-Roman ist die Geschichte einer Jugendfreundschaft und wie bereits Heinrichs Erzählband ein einfühlsames Psychogramm, genau beobachtet und stilsicher geschrieben. Auch in seinem zweiten Erzählband, »Gestern war auch schon ein Tag« (2009), seziert der Autor seine Figuren mit bemerkenswerter Präzision. Heinrich beschreibt Ausschnitte aus dem Leben seiner meist nicht mehr ganz jungen Charaktere. Mit leiser Melancholie und hoher Sensibilität – ohne dabei kitschig zu sein – zeichnet er das Bild (s)einer Generation und ihrer Probleme.

»Frerk, du Zwerg!« (2011) ist Heinrichs erstes Kinderbuch. Darin muss sich Frerk mit seinem wortkargen Vater, seiner pedantischen Mutter und vor allem seinen Mitschülern herumärgern, die den für sein Alter ziemlich kleinen Jungen ständig hänseln. Als Frerk ein eigenartiges Ei findet, das er aus Versehen ausbrütet, wird sein Leben von einem Tag auf den anderen auf den Kopf gestellt. »Frerk, du Zwerg!«, von der isländisch-norwegischen Illustratorin Rán Flygenring liebevoll illustriert, ist ein engagiertes Plädoyer für das Anderssein, geschrieben mit viel Sprachwitz und einem Gespür für skurrile Details.

In den letzten Jahren hat Heinrich zahlreiche Lesungen in ganz Europa gehalten. Er dreht Kurzfilme, Musikvideos, Dokumentationen und schreibt aktuell seinen ersten Kinofilm. Als Autor erhielt er zahlreiche Arbeitsstipendien (u. a. Erfurter Stadtschreiber, Heinrich-Heine-Stipendium) und gewann verschiedene Literaturpreise (u. a. Kranichsteiner Literatur-Förderpreis, Hamburger Förderpreis für Literatur), zuletzt den wichtigsten Preis für Jugendliteratur, den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012 in der Sparte Kinderbuch. Sein Roman "Räuberhände" ist 2013/2014 Abiturprüfungsthema an allen Hamburger Gymnasien und wurde vom Thalia Theater auf die Bühne gebracht. 2013 erschien im Hanser Verlag sein neues Kinderbuchprojekt: "Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt".

Finn-Ole Heinrich lebt als freier Autor in Hamburg.